dashblog logo
Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.
[mc4wp_form id="4288"]

Fussel ade – Philips hip hip hurray

Philips Fus­sel­ras­sier

Sicher geht es den meisten von Euch wie mir und Ihr habt bisher noch nie von einem Fus­sel­ra­sierer gehört… Ich erfuhr von dieser wun­der­baren Erfin­dung eines Mor­gens nachdem ich im Büro ange­kommen war. Flu­chend stapfte ich vor meinem Schreib­tisch herum, ver­är­gert dar­über, dass meine neue Jacke bereits total abge­nutzt aus­sehe. Meine liebe Kol­legin, die mir schon so manch guten Rat­schlag in meinem Leben gegeben hat, riet mir zu einem Fus­sel­ra­sier. Das würde Abhilfe schaffen. Da ich noch nie davon gehört hatte bat ich Sie mir ihr Gerät einmal aus­zu­leihen. Ungern kaufe ich Dinge, die am Enden nur in der Ecke her­um­liegen.

Wenige Tage darauf machte ich mich an die Arbeit und rasierte meine Jacke. Ja genau! So komisch das auch klingen mag, eine echt geniale Sache. Ich konnte tat­säch­lich einen deut­li­chen Vorher-Nacher-Unter­schied fest­stellen. Der Grau­schleier, der meine neue Jacke alt und abge­tragen aus­sehen lies ver­schwand im Hand­um­drehen. Besser gesagt mit jeder Umdre­hung der Rasier­klinge.

Philips Fusselrasierer_blau_antipilling (2)

Fus­sel­ra­sierer von Philips hier kaufen!

Was lässt unsere Klei­dung schnell alt aus­sehen?

Man nennt dieses Phä­nomen Pil­ling, auch Knöt­chen­bil­dung. Unsere Klei­dung muss, bis zu dem Tag an dem sie ent­sorgt wird, einiges mit­ma­chen. Wäh­rend wir sie tragen ensteht an den unter­schied­lichsten Stellen Rei­bung. Zum Bei­spiel jedes Mal wenn wir die Hände inklu­sive Jacken­ärmel in die Taschen ste­cken oder ein­fach nur wäh­rend wir Gehen im Bereich zwi­schen Ärmel und Körper. Fasern lösen sich aus dem Gewebe und es enstehen nach und nach diese unschönen Knoten. Beson­ders Klei­dungs­stücke aus Wolle neigen dazu. Das Lieb­lings­teil sieht dadurch in kür­zester Zeit aus wie der letzte Lumpen. In meinem Fall war ein Woll­mantel betroffen. Bei far­bigen Klei­dungs­stü­cken fällt es übri­gens beson­ders stark auf.

Warum die Knöt­chen nicht ein­fach abschneiden?

Die abste­henden Fussel mit der Schere abschneiden wäre der größte Fehler, den man machen kann. Warum? Weil wir in diesem Moment die Faser so beschä­digen würden, dass die Naht nach und nach auf­gehen würde. Man merkt das im besten Fall nicht im ersten Moment, jedoch würde ziem­lich bald ein Loch an der Stelle ent­stehen wo man geschnip­pelt hat.

Philips Fusselrasierer_blau_antipilling (1)

Fus­sel­ra­sierer von Philips hier kaufen!

Gehen wir dem Pil­ling an den Kragen!

Mit dem Fus­sel­ra­sierer von Philips werden die Knöt­chen scho­nend ent­fernt ohne, dass dabei Fasern des Klei­dungs­stü­ckes beschä­digt werden. Im Ide­al­fall arbeitet man sich mit krei­senden Bewe­gungen voran. Stellen, an denen der Stoff umschlägt müssen etwas prä­ziser rasiert werden. Am besten schaut Ihr Euch das Video an, dann kann nichts schief gehen.

Tipps & Tricks

Der Fus­sel­ra­sierer besitzt eine Schutz­kappe, diese kommt bei emp­find­li­chen Stoffen zum Ein­satz. Bei grob gestrickter Klei­dung kann bzw. sollte dieser abge­nommen werden. Am besten testet man es zuerst mit dem Auf­satz. Ver­schwinden die Knöt­chen nicht, dann kann man ihn immer noch abnehmen. Besser so als wenn man den Stoff beschä­digen würde.

An Ärme­lenden emp­fiehlt es sich diese umzu­schlagen. Im inneren Bereich bzw. an der Umschlags­kante ent­stehen die meisten Ver­fil­zungen.

Video

[iframe id=„https://www.youtube.com/embed/XI515l-MRRM“ align=„center“ mode=„normal“ autoplay=„no“ maxwidth=„650“ grow=„yes“]

Das Gerät wurde mir von der Firma Philips zu Test­zwe­cken freund­li­cher­weise zur Ver­fü­gung gestellt.

0
2 Responses
  • Janina
    20 . 05 . 2016

    Ja, er eignet sich sogar für Shirts, Blusen & Co. Bin nach wie vor froh den Fus­sel­heini zu haben :D

  • Fusselrasierer Mensch
    19 . 05 . 2016

    Super Artikel erstmal. Habe mir heute den Philips Fus­sel­ra­sierer gekauft bin total begeis­tert.

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.