dashblog logo
Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.
[mc4wp_form id="4288"]

(Ein)Blick in das Kin­der­zimmer vom Füchs­lein

> Anzeige <

Das Kin­der­zimmer, das Kin­der­zimmer… Ich glaube die Gestal­tung dieser vier Wände gehört mit­unter zu den schönsten Dingen einer Schwan­ger­schaft. Ver­mut­lich wissen die meisten wer­denden Mamas sofort „wie, wo und was“. Obwohl zwei­fellos fest­stand, dass wir einen Jungen erwarten würden, man­gelte es mir enorm an Ideen. Durch den Umzugs­stress habe ich ein­fach nicht den Groß­teil meiner Zeit damit ver­bringen können die bevor­ste­hende Baby-Zeit zu planen oder mich in irgend­einer Art und Weise aufs Eltern-sein vor­zu­be­reiten. Ende des zweiten Tri­mes­ters wurde ich sogar ein wenig panisch was die Gestal­tung des Kin­der­zim­mers anging. Typisch schwan­gere Frau flossen Tränen, ich dra­ma­ti­sierte die Situa­tion film­reif und dachte mein Kind wird das ein­zige Kind ohne Kin­der­zimmer sein.

Mein bester Freund wurde in dieser Zeit Pin­te­rest. Fast täg­lich ver­brachte ich meine Stunde vor dem Schlafen auf dieser Platt­form und sam­melte Ideen noch und nöcher. Ich kann das echt jedem nur emp­fehlen egal um wel­chen Inspo-Themen es geht. Schaut gerne mal auf meinem Profil vorbei, meine Pinn­wände sind natür­lich öffent­lich zugäng­lich ; )

Hier ent­lang zu meinem Pin­te­rest-Profil

Wel­ches Thema?

Bitte kein Einheitsbrei...

Allem voran war ich mir in einer Sache sicher: Ich wollte defi­nitiv nichts was „main­stream“ ist. Ohne jetzt das Kin­der­zimmer-Thema von jemand anderem schlecht machen zu wollen, so hört man doch immer wieder von den­selben Ein­rich­tungs­stilen. Ich habe ein­fach etwas gegen Ein­heits­brei. Nicht selten habe ich hier schon the­ma­ti­siert, dass ich sogar manche Trends bewusst aus­lasse, weil sie mir auf­grund ihrer Häu­fig­keit ein­fach zuwider sind. Das Kin­der­zimmer sollte der schönste Platz in der ganze Woh­nung werden, quasi mein innen­ar­chi­tek­to­ni­sches Meis­ter­werk. Ein­richten macht mir Spaß. Sobald ich eine Rich­tung ein­ge­schlagen habe, beginne ich damit gedank­lich alles ein­zu­richten (und bin nicht mehr zu bremsen!).

Da wir frisch umge­zogen waren und einiges ange­schafft wurde (Küche, pi, pa, po…) stand Shop­ping fürs Kin­der­zimmer natür­lich ganz hinten auf unserer Noch-Besorgen-Liste. Schreck­lich. Mein Herz hat erst einmal geblutet und ich dachte das Zimmer würde nie­mals schön werden. Das heu­tige End­ergebnis ist jedoch nicht nur mehr als zufrie­den­stel­lend, son­dern hat mich auch etwas gelehrt.

#UPCY­CLING – aus alt mach neu!

Das Thema wurde zweit­rangig und ich kon­zen­trierte mich zunächst einmal darauf die übrig geblieben Gegen­stände unser beider Haus­halte sinn­voll unter dem Motto „Kin­der­zimmer“ zusam­men­laufen zu lassen.

Das alte Expedit Regal mit seinen Fächern bietet Platz für Spiel­sa­chen, Bücher, Win­deln & Co. und natür­lich jede Menge Spuck­tü­cher (ohne geht’s nicht…). Die alten Vor­hänge von Marco (keine Ahnung warum er Vögel­chen hängen hatte…) waren ein­fach per­fekt. Klas­sisch und den­noch ver­spielt, nicht zu bunt. Ein antiker Roll­wagen, er schaut ein biss­chen aus wie die Plätze für das Telefon bei Oma & Opa, nebst dem Schau­kel­stuhl für Still- und Kuschel­ein­heiten. Hier habe ich noch meine ehe­ma­lige Hand­ta­schen-Gar­de­robe ange­bracht. Der große Schlaf­zim­mer­schrank von meinem Freund bietet aus­rei­chend Platz, so dass Luis sein Zimmer mit ihm wachsen kann.

Natür­lich war mir nicht fremd, dass auch aus­ge­diente Möbel­stücke plötz­lich neuen Nutzen finden können. Für mög­lich gehalten habe ich es zu Beginn jedoch nicht, dass aus Allerlei Mama & Papa’s Zeug ein so schönes Kin­der­zimmer ent­stehen würde.

„Sei schlau, mein kleiner Fuchs!“

Der Raum hatte schon Gestalt ange­nommen, fiel die Ent­schei­dung zum Thema mehr oder weniger spontan. Eigene Ideen trafen auf #PIN­SPI­RA­TION. Eines Tages fand ich eine Tafel mit der Auf­schrift: STAY CLEVER LITTLE FOX. Wie wichtig es doch ist schlau oder gar anderen voraus zu sein… Ich ver­in­ner­lichte diesen Satz, er wurde zu meinem ganz per­sön­li­chen Mama-Mantra. Mein kleiner Fuchs. Ja, es ist mein Wunsch meinem Kind genau das zu lehren.


Baby­bett & Wickel­platz

Herzstück eines Kinderzimmers

An zwei Stellen mussten wir neue Möbel anschaffen, da wir natür­lich im Vor­feld weder ein Baby­bett noch einen Wickel­tisch besaßen. Der Papa baute einen Auf­satz für meine ehe­ma­lige Hemnes Kom­mode. Auf Pin­te­rest ent­deckte ich ein Wand­board zum Orga­ni­sieren eines Büros. Warum nicht das­selbe für einen Wickel­platz? Ich suchte mir einen Wolf und fand was ich wollte. Per­fekt. Die finale Frage nach der pas­senden Wickel­auf­lage gestal­tete sich schwie­riger als gedacht. Da jetzt so ein Plas­tik­teil hin­legen? Nie­mals.

Shop­ping im rich­tigen Store

Bei der Masse an Online-Stores wird man ja ver­rückt… Ich wollte für mich, für uns einen Laden finden, indem wir auch län­ger­fristig gerne ein­kaufen würden. Auf Insta­gram fand ich dann myPram, was über­setzt so viel heißt wie „mein Kin­der­wagen“. Auf Insta­gram gefunden wirkte das Label auf den ersten Blick recht klein (wieder ein Zei­chen dafür wie däm­lich es ist Erfolg an Fol­lo­wern zu messen!). Nach meinem ersten Besuch auf deren Home­page fand ich heraus, dass es sich um ein Fami­li­en­un­ter­nehmen han­delt, wel­ches bereits in der zweiten Genera­tion geführt wird. Ein vor 27 Jahren gegrün­deter Baby­laden, der heute inter­na­tional in über 50 Län­dern tätig ist. WOW!

Ein breites Sor­ti­ment ist wichtig, aber Masse ist ja wie wir wissen nicht gleich Klasse. Ich finde es äußerst schwierig einen Online-Store so zu gestalten, dass sich jeder Anwender wohl fühlt und auch zurecht findet. Auf myPram spürt man, dass es sich nicht um Ein­heits­brei han­delt. Die Web­site ist so über­sicht­lich!

Auch die ange­prie­senen Her­steller sind lie­be­voll aus­ge­wählt und es ist meiner Mei­nung nach für jeden Geld­beutel etwas dabei. Die übli­chen Life­sty­le­pro­dukte, aber auch Nischen­pro­dukte.

  • ein schönes Sor­ti­ment
  • über­sicht­liche Navi­ga­tion!
  • regel­mäßig wech­selnde Ange­bote
    (für alle Geld­beutel)
  • gän­gige bekannte Marken
  • Nischenprodukte/ Start-Ups

Kusch­liger Frottee für den Popo

Ich begab mich auf die Suche und wurde fündig: Frottee für den Wickel­tisch? Oh ja! Die Marke Koeka stellt allerlei Tex­ti­lien her und ver­wendet hierfür soge­nannten Waf­fel­pique Frottee. Am liebsten würde ich mein Bett damit beziehen und eine ganze Erwach­senen-Kol­lek­tion besitzen. Wir hatten nur ganz am Anfang eine zusätz­liche Einweg-Auf­lage auf dem Wickel­bezug Bonn liegen (übri­gens aktuell hier für 34,95 € im Angebot!). Ziem­lich schnell kennt man ja sein Kind und kommt auch in Sachen Win­deln wech­seln deut­lich besser zurecht, so dass Luis schon länger direkt auf dem Frottee kuscheln darf. Und geht mal etwas daneben lässt sich der Bezug auch super in der Wasch­ma­schine waschen.

Schlafen & Spielen

Luis schläft nachts ja bei uns, wie ihr wisst. Für mich war den­noch wichtig, dass sein Bett im Kin­der­zimmer von Tag 1 ab ver­fügbar ist und auch genutzt wird. Wenn­gleich in erster Linie für für Mit­tag­schläf­chen oder aber Spiel­ein­heiten. Ich bin kein Fan von diesen Nest­chen, weil das Baby dann nicht mehr durch die Git­ter­stäbe sehen kann. Auf der Seite zur Wand hin wollte ich gerne etwas „Deko­ra­tives“ an seinem Bett­chen anbringe. Total ver­liebt in Koeka fiel meine Wahl daher auf die Auf­be­wah­rungs­ta­sche Ant­werp. Rück­bli­ckend hätte ich viel­leicht besser den Spiel­zeug­beutel Ams­te­rand gewählt. Ich habe echt unter­schätzt wie viel Spiel­sa­chen ein Kind haben kann (und wir halten uns echt schon gering…).

Du willst auch was von KOEKA? Der­zeit sind einige der Koeka Artikel im Sale auf MYPRAM. Mit meinem Rabatt­code JAY-20 sparst du 20% auf bereits redu­zierte Artikel.

Dinge, die wir noch brau­chen:

Heute wo mein Baby sechs Monate alt ist hat er natür­lich alles was er braucht, sind wir mal ehr­lich. Aber Mama shoppt mitt­ler­weile so gerne für den kleinen Mann wie früher für sich selbst. Unsere aktu­elle Haben-Wollen-Liste führt die fol­genden Artikel:

  1. Wickel­ta­sche oder Kin­der­ruck­sack
  2. Kin­der­wagen-Orga­nizer
  3. Drei­ecks­tuch
  4. Schmu­s­teuch
  5. Spiel­zeug­beutel
fresk-rucksack-giraf-indigo_600x600
koeka-tasche-buggy-antwerp-1015-10-046-600-silver-grey_600x600
laessig-dreieckstuch-little-spookies-olive_600x600
koeka-mini-laetzchen-antwerp-waffel-frottee-pebble_600x600
snoozebaby-schmusetuch-fading-blue_600x600
fresk-spielzeugbeutel-raindrops-blue_600x600

Klicke auf das jewei­lige Bild um direkt zum Artikel zu gelangen.

Welche Ver­bes­se­rung ich mir für myPram wün­schen würde? Die Mög­lich­keit eine ange­legte Wunsch­liste über einen Link direkt ver­senden zu können. Es ist ein­fach das beste Ver­wandten und Freunden auf die Frage „was könnt ihr denn gebrau­chen?“ kon­kret ent­gegnen zu können.

Wie fin­dest du das Kin­der­zimmer?

Du hast Lust auch bei myPram ein­zu­kaufen? Dann ver­wende gerne den fol­genden Code: JAY-20 Dieser ist bis 30.09.2018 und gewährt einen Rabatt auf deinen Waren­korb in Höhe von 20%. Viel Spaß beim Shoppen!


*Unbe­zahlte Wer­bung // Pro­dukt­plat­zie­rung:
Wickel­bezug Bonn, Spiel­zeug­auf­be­wah­rung Ant­werp von Koeka 
- das Pro­dukt­spon­so­ring hat kei­nerlei Ein­fluss auf meine Mei­nung
» Vielen Dank an myPram

0
2 Responses
  • Janina
    11 . 09 . 2018

    Hey Jonas, der Fuchs ist von Amazon ;-) Viele Grüße!!

  • Jonas
    03 . 09 . 2018

    Mein Bruder und seine Frau haben gerade ein Kind bekommen. Ich wollte ihnen auch etwas bei dem Kin­der­zimmer gestalten helfen. Wir alle fanden die Tep­piche auch mypram sehr schön. Danke für den Tipp! Ich muss aber zugeben, dass der Schau­kel­Fuchs auch sehr schön ist. Wür­dest du teilen, wo du den gefunden hast? Liebe Grüße, Jonas.

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.