dashblog logo
Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.
[mc4wp_form id="4288"]

Water­Wipes – nur Wasser & einen Tropfen Frucht­ex­trakt für Babys zarte Haut!

>Anzeige <

Erst einmal umdenken!

Die stän­dige Ver­füg­bar­keit von flie­ßend klarem Wasser ist wohl eines der wich­tigsten Güter der Mensch­heit und wie wir wissen bei Weitem nicht in allen Regionen so selbst­ver­ständ­lich wie der unseren. Bevor ich Mama wurde befasste ich mich mit mich weder groß­artig mit dem Thema Nach­hal­tig­keit noch mit Inhalts­stoffen von irgend­wel­chen Pro­dukten. Ich kaufte was mich optisch ansprach und Seiten wie Code-Check emp­fand ich gelinde gesagt als über­trieben. „Es wird schon nichts ver­kauft werden, dass uns Men­schen schaden kann.“ Naja, ganz so stimmt diese Aus­sage leider nicht.

Erstaun­lich wie einen ein Kind ver­än­dern kann. Heute sehe ich die Welt mit anderen Augen. Nach und nach bestärkt mich mein Nach­wuchs mit seiner bloßen Anwe­sen­heit darin bewusster zu leben, etwas zu tun – für Mensch und Umwelt. Wäh­rend der Schwan­ger­schaft jedoch und auch direkt nach der Geburt ging es mir in erster Linie um die opti­male Ver­sor­gung des Neu­an­kömm­lings, ich blickte nicht son­der­lich nach rechts oder links. Gerne möchte ich heute mit euch über das Thema Baby­pflege spre­chen. Ich hoffe mit meiner Ein­stel­lung, meinem Erfah­rungs­wert inter­es­santen Lese­stoff zu lie­fern, euch im Ide­al­fall zum Umdenken anzu­regen.

„Nor­male“ Baby­pfle­ge­tü­cher? Nein, Danke.

Mit der Erst­aus­stat­tung zogen natür­lich auch bei uns Baby­pfle­ge­tü­cher ein, wei­tere Marken erhielten wir durch Geschenke. Zum Zeit­punkt meiner Schwan­ger­schaft gab es ledig­lich ein Unter­nehmen, dass Feucht­tü­cher für Babys auf Was­ser­basis her­stellte. Es sollte zwar mein erster Baby­popo werden den ich pflegen würde, aber mir war bereits klar, dass es wohl nur eine Frage der Zeit sein wird bis die „Stan­dard­tü­cher“ mit deren Parfum, Alkohol, sons­tiger Chemie und natür­lich den Kon­ser­vie­rungs­stoffen den ersten Aus­schlag her­vor­rufen würden. Von Natur aus bin ich absolut dagegen Dinge weg­zu­werfen, daher habe wir die nor­malen Tücher genutzt und unsere Erfah­rung damit war nicht unbe­dingt der Hit.

Ich will damit nicht sagen, dass alle Marken auf dem Markt schlecht sind oder gar gefähr­lich, es sind nur eben für uns keine Alter­na­tiven zu reinem Wasser (siehe Code-Check/ Okö-Test). Zitat: „…Die Feucht­tü­cher strotzen vor Chemie. Die Ver­wen­dung wei­terer pro­ble­ma­ti­scher Inhalts­stoffe wie PEG-Deri­vate oder halo­gen­or­ga­ni­sche Ver­bin­dungen sind an der Tages­ord­nung.“

Per­fektes Timing Water­Wipes!, dachte ich mir.

Was ist an Water­Wipes anders?

Die Idee für Water­Wipes ent­stand nicht im Labor, son­dern im Kin­der­zimmer. CEO Edward McCloskey begann an Water­Wipes zu arbeiten, als seine erste Tochter Win­del­aus­schlag bekam.

Wir nutzen die „reinsten Baby-Feucht­tü­cher der Welt“ übri­gens von Beginn an für unsere Out­door-Wickel-Ses­sions. Water­Wipes sind näm­lich selbst für die emp­find­liche Haut von Neu­ge­bo­renen geeignet, da sie zu 99,9% aus Wasser und ledig­lich 0,1% Grape­fruit­kern­ex­trakt bestehen. Grape­fruit­kern­ex­trakt (GSE) ist übri­gens ein natür­li­cher Haut­kon­di­tio­nierer mit anti­mi­kro­biellen Eigen­schaften. Total cool, nicht wahr?

Weniger ist mehr:

Water­Wipes ent­halten ledig­lich zwei Inhalts­stoffe!

Das Mate­rial der Tücher von Water­Wipes besteht aus 20 % Vis­kose und 80 % Poly­ester, des­halb sind 20 % des Tuch­ma­te­rials bio­lo­gisch abbaubar. Natür­lich sind auch andere „namen­hafte Marken“ nach­ge­zogen und haben Feucht­tü­cher auf was­ser­basis pro­du­ziert. Ich habe alle bisher ver­füg­baren getestet und mein Fazit ist, dass Water­Wipes – der Erfinder der Sache – natür­lich das Rennen macht. Diese Tücher haben keinen komi­schen Eigen­ge­ruch und sind von der Beschaf­fen­heit her defi­nitiv am reiß­fes­testen und wirk­lich ultra weich. Auf­grund ihrer sanften und natür­li­chen Inhalts­stoffe sind Water­Wipes von der Orga­ni­sa­tion All­ergy UK zuge­lassen. Sie tragen das Siegel National Eczema Asso­cia­tion of Ame­rica und kürz­lich hat die Deut­sche Haut- und All­er­gie­hilfe e.V. das reinste Baby-Feucht­tuch der Welt sogar mit dem DHA-Emp­feh­lungs­siegel aus­ge­zeichnet.

Nicht nur prak­tisch für unter­wegs!

Natür­lich geben auch wir uns nicht den Akt und ziehen die Wasser-Nummer bis zu letzten Instanz durch. Nein, ich trage nicht ständig eine Ther­mos­kanne mit mir herum. Wie bereits erwähnt nutzen wir natür­lich auch sehr gerne Feucht­tü­cher für unter­wegs. Übri­gens nicht aus­schließ­lich zum Wickeln unseres Babys. Die Water­Wipes eignen sich näm­lich auch ganz her­vor­ra­gend um kleine kleb­rige Hände oder ein mit Brei ver­schmiertes Mäul­chen sauber zu wischen. Nein, man braucht keine extra Tücher mit der Auf­schrift „Hände & Gesicht“ (wie ein­fach wir Kon­su­menten doch abzu­holen sind…).

Wo bekomme ich die WaterWipes?

Die was­ser­ba­sierten Feucht­tü­cher sind erhält­lich bei DM, Bud­ni­kowsky, Müller Dro­ge­rie­markt, einer Reihe von Ross­mann- Filialen oder aber online auf Amazon.

Nun, ich bin gespannt auf eure Mei­nung zu diesem Thema! Wie findet ihr Water­Wipes?

Gewinn­spiel

Du hast Lust bekommen Water­Wipes zu testen? Dann hast du jetzt die Chance ein großes Paket zu gewinnen.

  1. Beant­worte mir ein­fach in einem Kom­mentar unter diesem Bei­trag wie du zu dem Thema Win­del­pflege stehst, wie du Water­Wipes fin­dest?
  2. Außerdem würde ich mich über ein Abo freuen: Face­book und/ oder Insta­gram

Eine Teil­nahme auf beiden Platt­formen (Facebook/ Insta­gram) erhöht die Gewinn­chance (Extra-Los). Das Gewinn­spiel ist Bestand­teil meiner Advents-Ver­lo­sung und endet daher am Samstag, den 05.01.2019 um 23:59 Uhr. Der Gewinner wird am 06.01.2019 benach­rich­tigt. Es gelten die all­ge­meinen Teil­nah­me­be­din­gungen – diese sind hier nach­zu­lesen.


*dieser Bei­trag ist in Koope­ra­tion mit Waterwipes.com/de ent­standen. Die Feucht­tü­cher wurden mir kos­ten­frei zum Test zur Ver­fü­gung gestellt. Der Bei­trag ent­hält meine ehr­liche Mei­nung, meinen Erfah­rungs­wert.

0
15 Kommentare
  • Janina
    02 . 03 . 2020

    Hey, erstmal vielen Dank für den aus­führ­li­chen Kom­mentar. Ich freue mich immer, wenn jemand sich die Mühe macht und hier seinen Senf ablässt.

    Ich bevor­zuge die Water Wipes ins­be­son­dere wegen den Inhalts­stoffen im Ver­gleich zu anderen Feucht­tü­chern. Klar, was das Thema Umwelt/Nachhaltigkeit angeht: Müll ist Müll und der wird defi­nitiv bei allen Feucht­tü­chern pro­du­ziert. Wir halten es privat so, dass wir ver­su­chen an vielen Stellen kleine Schritte in eine bes­sere Rich­tung zu gehen. Überall ist es wohl kaum zu schaffen, es sei denn man sie­delt aus. Aber selbst dann haben wir ja noch das Plastik in unserer Luft. Ich denke man kann Water Wipes sicher um eine Stel­lung­nahme bitten bzgl. des Abbaus der Vis­kose. Ich kann dir das adhoc leider auch nicht beant­worten.

    Als Luis noch sehr klein war, haben wir auch Wasser und die Wat­te­pads (würde ich heute auch nicht mehr kaufen!) für Babys genutzt. Inzwi­schen bin ich zuhause ganz weg von Feucht­tü­chern und mache mir mit Bambus-Wasch­lappen immer einmal pro Woche selbst welche. Bin sehr happy damit, weil super feucht und ich weiß wirk­lich was drin ist :) und weil wir natür­lich eine ganze Menge Müll ver­meiden. Unter­wegs nehmen wir jedoch nach wie vor Water Wipes. Da will ich ehr­lich zu dir sein!

    VG, Janina

  • Greta
    29 . 02 . 2020

    Ich ver­stehe, warum diese Tücher ver­lo­ckend klingen. Sie scheinen ja eine sanfte Pflege und gute Rei­ni­gung für den Baby­popo vor allem unter­wegs zu bieten. Gleich­zeitig frage ich mich, wozu man sie tat­säch­lich braucht. Es sind also im Wesent­li­chen was­ser­ge­tränkte Läpp­chen. Das kann man auch noch güns­tiger und ohne Müll haben.

    Wir wickeln jetzt seit 5 Monaten, auch viel aus­wärts, auch mal auf der Wiese beim Dra­chen­steigen. Dabei haben wir immer eine kleine Fla­sche Wasser, Wasch­lappen z.T. aus alten Hand­tü­cher und eine kleine Tasche für die benutzen Lappen dabei. Die fliegen ein­fach mit in die 60°C Wäsche (und wir hatten auch jeden Tag mehr­mals die Win­deln mit dem beson­deren Geschenk). Das Wasser muss auch nicht warm sein (Stich­wort Ther­mos­kanne). Die Water Wipes kommen ja auch nicht warm aus der Ver­pa­ckung.

    Unsere Erfah­rung: simpel, ohne Müll, absolut keine Schad­stoffe an Babys Po und keine Gedanken daran neue Feucht­tü­cher noch kaufen zu müssen oder darauf achten, dass die Packung richtig ver­schlossen ist, damit die Tücher nicht aus­trocknen. Und einen wunden Po hatten wir noch kein ein­ziges Mal.

    Zum Abschluss ein kleiner Hin­weis. Goo­gelt man Vis­kose, erfährt man recht schnell, dass zur Her­stel­lung „große Mengen an Che­mi­ka­lien frei­ge­setzt (werden), die in flüs­siger Form oder als gif­tige Dämpfe Wasser und Luft ver­schmutzen“ (Utopia.de). Zudem stelle ich mir die Frage, wie die 20% Vis­kose sich bio­lo­gisch abbauen soll. Sprich wo, wann und wie das pas­sieren kann. Einmal benutzt, fliegt das Tuch doch in die Tonne und wird von da als Rest­müll behan­delt, also ver­brannt. Da geht wohl nichts mehr in den natür­li­chen Kreis­lauf zurück.

    Fazit: Gut gemeint, aber im Nor­mal­fall tut es der gute alte Wasch­lappen auch. Zumin­dest an dieser Stelle ist es ein­fach, auf Müll zu ver­zichten.

  • Elias
    25 . 09 . 2019

    Toller Bei­trag!
    Meine kleine Tochter ver­trägt Feucht­tü­cher nicht gut. Ihre Haut wird leicht rot und juckt, anschei­nend ist sie dagegen all­er­gisch. Des­wegen ver­meide ich Feucht­tü­cher so gut es geht.

  • Anna Rad.
    29 . 12 . 2018

    Zu Hause nutzen wir beim Wickeln nur Wat­te­pads und Wasser. Ich will auch keine Chemie und Co am Po vom Zwerg (daher gibt’s auch Stoff­win­deln bei uns). Unter­wegs nutzen wir dann water wipes. Die sind toll und halten bei uns ewig.

  • Romina
    29 . 12 . 2018

    Ich kenne die Feucht­tü­cher von Water Wipes leider noch nicht, würde sie aber gerne mal testen, da ich auch schon viel posi­tives dar­über gelesen habe.

  • Vivi
    28 . 12 . 2018

    Ich bin seit 14 Monaten Mami und habe mir mit Tag 1 dieser Ära den Kopf dar­über zer­bro­chen, wie ich mein Baby am natür­lichsten durch diese Welt begleiten kann. Mein Augen­merk lag auf Bio­pro­dukten und mög­lichst wenig Chemie. Glei­ches Prinzip habe ich mir auch bei der Win­del­po­popflege in den Kopf gesetzt und war so dankbar dar­über, dass die Water­Wipes sich ziem­lich zeit­gleich mit der Geburt meines Kleinen einen Namen gemacht und somit für uns ver­fügbar waren. Seit dem ersten Tag benutzen wir nichts anderes und sind sehr zufrieden. Egal ob Poppes, Hände oder Schnute.

  • Sabrina
    28 . 12 . 2018

    Ich nutze bisher nur Oli­venöl und Wasser zum Sau­ber­ma­chen. Bald wird sich aber die Kon­sis­tenz vom Geschäft ändern, da wird das wahr­schein­lich nicht mehr aus­rei­chen. Dafür würde ich Water­Wipes aus­pro­bieren.

  • Vanessa
    28 . 12 . 2018

    Ich wurde auch in der Schwan­ger­schaft vor allem durch Insta­gram auf water wipes auf­merksam und kaufte welche. Zur Geburt gab es unzäh­lige andere Marken geschenkt. Aber zufrieden sind wir bisher nur mit water wipes. Ich habe keine anderen gefunden die so weich und nass sind

  • Christine
    03 . 12 . 2018

    Ich ver­wende zur Zeit „nor­male“ Feucht­tü­cher und die Water­Wipes kannte ich ehr­lich gesagt bisher noch gar nicht.
    Das hört sich aber alles sehr inter­es­sant und ich würde mich riesig freuen wenn ich das Paket zum Testen gewinnen würde ☺️

  • Danny
    03 . 12 . 2018

    Win­del­pflege so natür­lich wie mög­lich. Ohne Par­fume und Kon­ser­vie­rungs­stoffe
    Abschre­ckend fand ich bisher den relativ hohen Preis. Würde aber gern mal testen

  • Tanja
    03 . 12 . 2018

    Toller Bei­trag und ein wich­tiges Thema. Ich ver­suche Feucht­tü­cher so gut es geht zu ver­meiden. Aber manchmal geht es ein­fach nicht anders. Ich schaue schon immer auf die Inhalts­stoffe. Des­wegen gehören die Water­Wipes auch zu unseren Favo­riten. Liebe Grüße

  • Jasmin
    03 . 12 . 2018

    Ich nutze bisher Ein­mal­wasch­lappen, die ich in der Mitte teile und befeuchte diese mit Wasser. Habe bisher diverse Feucht­tü­cher getestet, weil es auch bei uns viele zur Geburt gab. Aber der Duft.…
    Water­Wipes kenne ich noch nicht und bin sehr gespannt, ob ich sie testen kann.

  • Julia
    02 . 12 . 2018

    Ich habe schon länger über­legt, die Water­Wipes zu testen, bin aber immer vor dem hohen Preis im Gegen­satz zu denen aus der Dro­gerie zurück­ge­schreckt. Aber wenn ich deinen Bei­trag lese, denke ich wieder: Geld sollte hier keine Rolle spielen. Das war nun mal ein Anstoß!!

  • Tanja
    02 . 12 . 2018

    Ich würde mich sehr über das große Paket Water­Wipes zum testen freuen

  • Elli
    02 . 12 . 2018

    Da wir erst in 4 Wochen das erste Mal Nach­wuchs erwarten, kann ich zu dem Thema noch nicht allzu viel sagen. Natür­lich habe ich mich schon ein wenig damit beschäf­tigt und man bekommt von einigen Firmen/Drogeriemärkten ja auch mal eine Packung Feucht­tü­cher geschenkt. Die werde ich sicher auch aus­pro­bieren, um meine Erfah­rungen zu machen. Meine Heb­amme hat wie­derum nur Öltü­cher emp­fohlen. Fakt ist, dass ich wei­tes­ge­hend auf Chemie und auf jeden Fall auf Parfum ver­zichten möchte. Von den Water­Wipes habe ich auch schon viel gehört und würde sie auf jeden Fall gerne aus­pro­bieren, um mir ein Bild zu machen. Ich wün­sche dir einen schönen 1. Advent und drücke die Daumen! Liebe Grüße Elli

Was denkst Du?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.