dashblog logo
Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.
[mc4wp_form id="4288"]

Pasta & Tapas in Bar­ce­lona

Nachdem ich am ersten Abend nach der Messe drei Kilo­meter Fuß­marsch zurück­ge­legt hatte, wollte ich mich eigent­lich nur hin­legen und gar nichts mehr machen. Vor dem Hotel haben wir dann jedoch Kol­legen von Hei­del­berg Engi­nee­ring getroffen. Es wurde beschlossen, dass wir den Abend gemeinsam in einem Tapas-Restau­rant ver­bringen. Glück­li­cher­weise ist eine Kol­legin Spa­nierin. Da sie ihre Stu­di­en­zeit in Bar­ce­lona ver­bracht hat, wusste Sie natür­lich wo man hin­geht um leckere Tapas zu essen.

in love with TAPAS

Barcelona '15 - Tapas Bar (15)

Offen gesagt war ich fix und fertig von dem Tag und natür­lich dem langen Weg zurück ins Hotel. Meine Lust auf Unter­neh­mung hielt sich in Grenzen. Aber trotz allem kam es nicht in Frage allein auf dem Zimmer zu bleiben. Hallo? Wenn man schon einmal in so einer tollen Stadt wie Bar­ce­lona ist, muss die Zeit dort auch genutzt werden. Und wie Ihr wisst, esse ich für mein Leben gern. Die Aus­sicht auf Tapas hat mir also nochmal eine Por­tion Moti­va­tion gegeben.

Barcelona '15 - Tapas Bar (3)

Der Abend gestal­tete sich mehr als gran­dios. Wir waren in einer Tapas-Bar die den Namen Els­sort­i­dors trägt. Das Restau­rant ist mit sehr viel Liebe zum Detail ein­ge­richtet. Rus­ti­kale Möbel in braun und beige. Blumen, Rattan, Wein­fla­schen. Tische, die aus einem Fass gebaut wurden. Der Flair dort ging defi­nitiv in Rich­tung Bar, weniger Restau­rant. Aber ich finde das passt ein­fach zu Spa­nien. Die Räum­lich­keiten sind schmal, aber nicht klein, son­dern tief. Ein paar Ein­drücke konnte ich für Euch fest­halten.

Auf den Tischen standen zwei leere Wein­fla­schen, eine grüne und eine weiße. Die Getränke- und Speise-Karte befand sich in Form eines Eti­ketts auf diesen beiden Fla­schen. So eine geniale Idee! Eine wirk­lich tolle Alter­na­tive zu den Menü­karten. Ich weiß noch nicht was, aber irgend­etwas bei mir Zuhause wird jetzt auch auf eine Fla­sche gedruckt! Das sah echt klasse aus und hat jeden am Tisch ange­spro­chen.

Barcelona '15 - Tapas Bar (11)

Das Essen war ein Traum. Den Tag zuvor gab es bereits Finger-Food. Ich steh ja total auf diese kleinen Häpp­chen. Der Besuch in der Tapas-Bar konnte also nur ein Erfolg werden. Neben bekannten Tapas wie Tomaten-Bruschetta oder Oliven gab es leckeren spa­ni­schen Schinken, Mee­res­früchte, Wurst, Salat, Krebs­mousse, Gemüse, Thun­fisch und vieles mehr. Bei den ver­schie­dene Käse­sorten (Ziege & Co.) gab der Kellner sogar eine Rei­hen­folge vor, in der man den Käse essen sollte – von mild nach würzig. Oh ich liebe Käse. Mir hat aus­nahmslos alles sehr gut geschmeckt. Das ist schon eine Beson­der­heit, da ich nicht alles esse und mich gerade mit Wurst oder Fleisch schwer tue.

Barcelona '15 - Tapas Bar (12)

Leider habe ich für Euch keine Bilder vom Essen. Ich wollte bei diesem doch offi­zi­ellen Geschäfts­essen nicht wie ein Papa­razzi dastehen. Hätte ich ein paar Fotos schießen wollen, wäre es sicher kein Pro­blem gewesen, aber die Frage „Warum?“ wollte ich nicht beant­worten. Mein Chef und einige Kol­legen wissen zwar von dem Blog, aber ich möchte ihn nicht in der ganzen Firma bekannt machen. Irgendwie wahrt man an der Stelle doch gerne ein biss­chen die Pri­vat­sphäre. Klingt komisch, denn ich teile ja mit Fremden meine Erleb­nisse. Es ist schwer zu beschreiben. In meinem Job will ich ein­fach nicht als „Mäd­chen, dass sich nur um Schminke schert“ abge­stem­pelt werden. Leider wird man viel zu schnell in Schub­laden gesteckt.

always a good choice – ITA­LIAN food

Barcelona '15 - Italiener (6a)

Zwei Tage später war ich mit einer anderen Kol­legin noch in der Nähe vom Strand bei einem Ita­liener essen. In einem meiner Wochen­be­richte habe ich Euch bereits ein wenig von unserem tollen Abend erzählt. Die Aktion von ihr, die wenige Tage darauf folgte zau­bert mir heute noch ein Lächeln ins Gesicht. Details findet Ihr in dem Bei­trag „Kleine Beson­der­heiten“.

Barcelona '15 - Italiener (9)

Das ita­lie­ni­sche Restau­rant heißt „La Taglia­tella“.  Das ist, wie ich im Nach­hinein erfahren habe, eine Kette. Das Unter­nehmen stellt alle Speisen auf der Karte mit ita­lie­ni­schen Pro­dukten her. Ange­boten wird das was man erwartet: Salat, Pizza & Pasta. Ich ent­schied mich für letz­teres.

Mein beson­deres High­light: Man kann aus unter­schied­li­chen Pasta­s­orten wählen und diese mit einer Soße nach Belieben kom­bi­nieren. Ja ich weiß, dass das nichts Beson­deres ist. Der Unter­schied liegt jedoch darin, dass man in diesem Restau­rant eben keine 0815-Krea­tionen bekommt. Ich konnte mich wie immer absolut nicht ent­scheiden. Am Ende wählte ich eine von fünf Sorten selbst­ge­machter Ravioli – 4 form­aggi. Auf Emp­feh­lung des Kell­ners, da ich mich tat­säch­lich ewig nicht ent­scheiden konnte, wählte ich Car­bo­nara als Soße. Meine Kol­legin nahm Spinat-Ravioli, jedoch mit einer Soße aus getrock­neten Tomaten und Par­mesan. Beide Por­tionen waren wirk­lich sehr groß. Preis:Leistung = 1a. Genauso wie in der Tapas-Bar hat mir das Essen sehr gut geschmeckt. Dazu gab es eine Fla­sche Weiß­wein.

Barcelona '15 - Italiener (11)

Mein Fazit zu spa­ni­schem Essen: Her damit!

Wer reiht sich mit mir in die Reihe der Fans von spa­ni­schem Essen ein? War jemand von Euch zufällig in einem der genannten Restau­rants?
0
2 Responses
  • Jay
    08 . 10 . 2015

    Hallo:) Ich war gerade auf deinem Blog. Da hast Du aber ein paar tolle Fotos aus Bar­ce­lona. Leider war ich nur beruf­lich dort und konnte daher nur bedingt die Stadt genießen. Ein Urlaub dort folgt bei mir auf jeden Fall auch noch.

    Liebe Grüße,

    Janina

  • Sarah
    08 . 10 . 2015

    oh wie schön!
    Ich war dieses Jahr das erste Mal in Bar­ce­lona und habe mich in diese Stadt ver­liebt! Und in die Tapas erst Recht!^^

    Liebste Grüße<3

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.