dashblog logo
Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.
[mc4wp_form id="4288"]

„EXTREM SCHÖN“ – Tine’s Win­ter­mär­chen

Um Euch nicht zu lange auf die Folter zu spannen gibt es heute gleich Teil 2 des Pro­jektes EXTREM SCHÖN. In dem letzten Bei­trag habe ich die Aktion an sich und das bezau­bernde Team vor­ge­stellt. Wer das ver­passt hat kann es hier nochmal nach­lesen. Die Kan­di­datin will ich nicht nur aus meiner Sicht vor­stellen, son­dern möchte gerne, dass Ihr die Mög­lich­keit habt sie (fast) per­sön­lich kennen zu lernen. Aus diesem Grund habe ich mich für ein Inter­view ent­schieden. Ich habe Tine an besagtem Tag des Umsty­lings ein paar Fragen gestellt und sie hat fröh­lich drauf los geplap­pert. Viel Spaß beim Lesen!

ask me some ques­tions

Wie bist Du auf die Aktion auf­merksam geworden?

TINE - bei Face­book habe ich einen geteilten Link ent­deckt und fand die Aktion echt cool. Ich habe dann erste einmal bei allen Betei­ligten auf deren Seite gestö­bert. Getraut mich zu bewerben habe ich mich jedoch nicht gleich. In erster Linie, weil ich nie Glück habe bei Gewinn­spielen oder Aktionen dieser Art. Mein zweiter Gedanke war, dass die Wahl bestimmt auf das klas­sisch dürre, 1,70m große Model fallen würde und somit habe ich die Idee ver­worfen…


6R3A1743 als Smartobjekt-1Was hat Dich letzt­end­lich dazu bewegt Dich doch zu bewerben?

Mein Mann und meine Freun­dinnen haben mich dazu ermu­tigt. Gerade noch recht­zeitig, am letzten Tag der Aktion, habe ich eine Bewer­bung ver­schickt. Letzt­end­lich hatte ich nichts zu ver­lieren und sollte ich das Glück haben teil­nehmen zu dürfen, dann wäre das echt klasse!

Fiel es Dir schwer die Bewer­bung zu schreiben? Hast Du Deine per­sön­liche Geschichte erzählt?

Nein. Gefor­dert wurde nur eine kurze Bewer­bung, so dass mir das relativ leicht von der Hand ging. Ich habe ein­fach die Wahr­heit erzählt und geschrieben, dass ich bis­lang noch nicht meinen eigenen Style gefunden habe. Außerdem, dass ich mich über ein paar Tricks in Bezug auf ein typ­ge­rechtes Sty­ling freuen würde. Das Bild, das ich bei­gelegt habe ist am Tag der Bewer­bung ent­standen. Ein klas­si­sches Selfie zwi­schen Tür und Angel. Das Bild ent­sprach meinem All­tags-Look. Ich dachte so könnte das Team am besten beur­teilen was man ver­än­dern könnte.

Hast Du das Team vorher schon gekannt?

Nein. Ledig­lich über meinen Mann, der bei Sabrina zum Frisör geht, kannte ich Stars of Hair. Ich selbst war bis­lang aber keine Kundin.

Wie fühlten sich die letzten Tage für Dich? Beson­ders der heu­tige Tag?

Schon komisch, aber auch toll. Ich bin eher der zurück­hal­tende Mensch, der es gar nicht gewohnt ist so im Mit­tel­punkt zu stehen. Es ist auf jeden Fall eine unglaub­lich wert­volle Erfah­rung. Auch schon die letzten Tage zuvor als ich bei Nina und Sabrina war bzw. Manu ken­nen­ge­lernt habe.

Warum inves­tierst Du aus Deiner Sicht zu wenig Zeit in Dich selbst?

In erster Linie dreht sich meine Welt um meine Familie. Bevor ich mir etwas Neues kaufe ist eben mein Kind dran. Es wäre über­haupt nicht in Frage gekommen Geld in eine Haar­ver­län­ge­rung oder einen Kos­me­tik­be­such zu inves­tieren, aber ich denke jede Mama kann das nach­voll­ziehen. Als Mutter stört das einen aber auch über­haupt nicht, weil eben die Familie im Vor­der­grund steht. Außerdem arbeite ich Voll­zeit, fast 8 bis 9 Stunden täg­lich, da ist ein­fach kaum Zeit für ein großes Beau­ty­pro­gramm.

6R3A1676 als Smartobjekt-1

Was ver­sprichst Du Dir von der Aktion?

Ich hoffe, dass ich künftig ein­fach ein biss­chen mehr Make-Up tragen werde und viel­leicht auch expe­ri­men­tier­freu­diger werde. Das tolle ist, dass ich durch die Wim­pern­ver­län­ge­rung eigent­lich keine Tusche mehr brauche. Die Zeit, die ich dadurch ein­sparen kann inves­tiere ich dann viel­leicht in etwas Eye­liner, Rouge oder Lip­pen­stift.

Wer weiß alles von deinem Umsty­ling?

Ja, das lus­tige ist, dass ich heute eigent­lich eine Tup­per­party gebe. Also meine Gäste wissen natür­lich den Grund warum ich nicht anwe­send sein kann. Mein Mann hält dort die Stel­lung und hat das Pro­gramm für mich über­nommen. Auch die Familie ist infor­miert und alle sind schon ganz gespannt auf das Ergebnis.


Vorher – Nachher

Als erstes war Tine bei Nina im Kos­me­tik­studio und hat eine Wim­pern­ver­län­ge­rung, sowie eine Typ­be­ra­tung in Bezug auf ihr Make-Up bekommen. Außerdem wurden ihre Augen­brauen wurden in Form gebracht und gefärbt. In den dar­auf­fol­genden Tagen gab es bei Sabrina im Salon ein paar Strähn­chen, die gleich­mäßig abge­tönt wurden. Hinzu kamen 75 Echt­haar­strähnen, die mit­tels Ultra­schall­tech­no­logie am Eigen­haar befes­tigt wurden. So gewann Tine etwas an Länge und vor allem Fülle. Man nennt das auch Haar­ver­dich­tung. Der per­fekte Haar­schnitt darf natür­lich auch nicht fehlen und so ver­passte Sabrina der Frisur ihren letzten Schliff. Ihr ver­län­gerten Wim­pern wurden dunkler gefärbt für einen dra­ma­ti­scheren Augen­auf­schlag. Tine hatte also die Mög­lich­keit sich über meh­rere Tage hinweg an die ein­zelnen Ver­än­de­rungen ihres neuen Look zu gewöhnen. Ich denke, dass das auf jeden Fall wichtig war für das anste­hende Foto­shoo­ting.

Am Samstag wurde die Kan­di­datin dann fri­siert und bekam ein fest­li­ches Make-Up, beides pas­send zu ihrem Typ. Dem Team lag es am Herzen, dass das End­ergebnis nicht auf­ge­setzt rüber­kommt. Tine fühlte sich mit jeder Minute wohler – ange­kommen in ihrem neuen Äußeren. Als ich das Vorher-Nachher-Bild sah konnte ich es fast nicht glauben. Klar, es war ein Team am Werk, dass reife Arbeit geleistet hat, aber den­noch steckt darin der gleiche Mensch. Es hat mich unheim­lich gefreut zu sehen wie selbst­be­wusst und offen sie sich am Ende des Tages ver­halten hat. Aus einer anfäng­lich schüch­ternen und zurück­hal­tenden jungen Frau wurde eine kleine Queen. Von Herzen sei es Tine gegönnt und ich hoffe, dass sie künftig im Alltag zu ein biss­chen mehr Farbe (die roten Lippen waren so toll!) bzw. Make-Up greift.

Mit vollem Kör­per­ein­satz half das ganze Team beim Shoo­ting mit. Wir haben Lampen gehalten, Reflek­toren und mit einem Föhn das Haar in Szene gesetzt. Selbst für mich, die eigent­lich nur in der Funk­tion der Bericht­erstat­terin war, war es ein wirk­lich schöner Tag. Ich habe ganz nette Men­schen ken­nen­ge­lernt und wir hatten echt eine Menge Spaß den Tag über.

extrem-schön-gruppenbild

Was sagt Ihr zu dem Ergebnis? Seid ihr auch so von den Socken wie ich? Folgt den drei Weihnachtsengeln, wenn ihr es nicht verpassen wollt, wenn es das nächste Mal heißt: EXTREM SCHÖN!

Sabrina von Stars of Hair (Face­book)

Nina von NinaNails’nbeauty (Face­book/ Insta­gram)

Manu von Tiede-Foto (Face­book/ Insta­gram)

0
1 Response
  • Honey
    19 . 12 . 2015

    Das Umsty­ling ist wirk­lich sehr schön geworden, beson­ders die Haare sind ein Traum!

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.